Spatial Manager – jetzt auch für BricsCAD

 

SPM BCAD2

 

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Import in BricsCAD aus Google Earth (KML oder KMZ), OpenStreetMap (OSM oder PBF), Shapefiles (SHP), GPS, Punkte (viele Formate), Excel, Access, ESRI ArcInfo®, MapInfo, GML (GML oder GZ), PostGIS, SQL Server, SQLite und viele weitere Geodaten-Quellen

  • Export aus BricsCAD nach Google Earth (KML oder KMZ), Shapefiles (SHP), Punkte (viele Formate), MapInfo, PostGIS, SQL Server, SQLite und in viele weitere Geodaten

  • Koordinaten-Transformation

  • Luftbilder hinterlegen, leistungsfähig und einfach zu bedienen

  • Auf Google Earth veröffentlichen

  • Verwaltung von alphanumerischen Datentabellen mit BricsCAD Extended Entity Data (EED), inklusive eines Daten-Viewers sowie –Editors

  • Speichern Sie Aufgaben, um die Import-Prozesse so oft wie gewünscht zu wiederholen

  • Einfache Oberfläche. Intuitiv und Effektiv

  • Unbefristete Lizenznutzung – Sie kaufen die Lizenz nur einmal
 
Der Spatial Manager™ für BricsCAD ist eine leistungsstarke Applikation für alle, die eine einfache, schnelle und kostengünstige Variante suchen, Geodaten (Spatial Data) zu importieren, zu exportieren und zu verwalten. Spatial Manager™ liefert viele Bearbeitungsmöglichkeiten, die in BricsCAD nicht enthalten sind. BricsCAD ist keine GIS-Lösung.

Der Spatial Manager™ läuft direkt innerhalb von BricsCAD und ermöglicht den Austausch (Import und Export) zwischen Zeichnungen (DWG-Format) und Geodaten, Datenservern, Luftbildern und Tabellen.

BricsCAD Import
Der Spatial Manager™ importiert Geodaten in neue oder vorhandene Zeichnungen als BricsCAD Zeichnungsobjekte und als BricsCAD Extended Entity Data (EED). Dabei werden Sie von einem Wizard unterstützt.
Mit dem Importassistenten haben Sie die Möglichkeit zu entscheiden, welche Geodaten für Ihre Planung relevant sind und in der Zeichnung angezeigt werden sollen.

Es werden automatisch sinnvolle Layer erstellt, Flächen mit Schraffuren versehen, Blöcke können mit den gewünschten Attributwerten angeschrieben werden oder Geodaten-Filter definiert werden. Diese sind nur einige Bespiele für die Möglichkeiten beim Importieren von Geodaten, Datenservern, usw.

Die Importfunktion bietet die Möglichkeit, bereits angewendete Importeinstellungen in sogenannten „Tasks“ zu speichern, um diese bei Bedarf auch bei späteren Geodatenimports abzurufen. So müssen Sie nicht jedes Mal bei null anfangen.


BricsCAD Export
Mit dem Spatial Manager™ für BricsCAD ist es möglich, Datensätze aus Zeichnungen oder Datenbanken zu exportieren und deren Extended Entity Data (EED) als alphanummerische Daten-Tabellen, mithilfe eines Assistenten zu speichern, der dem Import-Assistenten ähnlich ist. Im gleichen Schritt ist es Ihnen möglich, alle Exporteinstellungen zu bestimmen und aus einer Großzahl an Optionen zu variieren.


Es gibt außerdem folgende Exportoptionen:
•    Export von Koordinaten
•    Export von Längen und Flächen
•    Exportieren der Layer
•    Attribut- und Blockmanagement
•    Export der Texte mit ihren Eigenschaften
und Vieles mehr..

Die Datensätze werden beim Export automatisch gefiltert / sortiert.


Koordinatentransformation
Während des Import- oder Exportprozesses können Koordinatenumwandlungen, mit Leichtigkeit durchgeführt werden, die auf dem Ausgangskoordinatensystem basieren. Der Benutzer kann aus einer Vielzahl von Koordinatensystemen (Coordinate System „CRS“) aus einem CRS-Katalog  auswählen oder auch aus einer Liste, der zuletzt verwendeten CRS wählen.


Hintergrundkarten
BricsCAD-Nutzer können seit Version V13 zwischen einer Auswahl von Hintergrundkarten von verschiedensten Anbietern wie z.B. OpenStreetMap, Bing, MapBox, Ordnance Survey usw. entscheiden. Diese Hintergrundkarten erhöhen die Zeichnungsqualität und geben dem Anwender eine bessere Vergleichsmöglichkeit.  

Derartige Hintergrundkarten werden bei Änderungen automatisch aktualisiert und passen sich beim Arbeiten je nach Zoom, Pan, etc. der gewünschten Ansicht an. Dabei wird die Auflösung an die jeweiligen Ausschnitt angepasst. Selbstverständlich kann der Anwender auch einen statischen Snapshot der Karten erstellen.


Auf Google Earth veröffentlichen
Eine Spezialfunktion ermöglicht es, alle Objekte inkl. deren Daten aus sichtbaren Layern über KML- oder KMZ-Dateien (Google Earth) mit nur einem Mausklick zu übertragen.

Die aktuelle Layerorganisation mit deren Eigenschaften und den vorhandenen Objekten werden beim Erstellen der KMZ- oder KML-Dateien berücksichtigt. Ist Google Earth auf Ihrem Rechner installiert, wird die Datei sofort am richtigen Ort geöffnet.


Datenstruktur-Management und direkte Editierbarkeit
Direkt beim Importieren werden zwar alphanumerische Daten mit den zugehörigen Zeichnungsobjekten verknüpft, können aber vom Anwender eine neue Struktur erhalten oder editiert werden. Hier können Tabellen und Felder nach den individuellen Bedürfnissen anpasst werden.

Weiterhin können alle Werte in der Werkzeugpalette angepasst werden. Das Auswählen der Objekte kann über Abfragen oder über die zugewiesenen Tabellen erfolgen. Als weiteres Bonbon haben Sie die Möglichkeit, direkt auf die ausgewählten Objekte zu zoomen.

 

Benutzerdatenquellen
Über die UDS-Technologie können sehr einfach Verbindungen zu Spatial-Datenbankservern oder Speichern oder zu einzelnen Spatial-Dateien (inkl. der Verbindungsparameter) hergestellt werden.

Die UDS-Technologie vermeidet Verbindungsparameter eingeben und merken zu müssen. Diese werden innerhalb der Benutzereinstellungen gespeichert und können in jeder Sitzung wieder verwendet werden.


30-Tage Testversionen

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
Pflichtfeld (*)
 

 

 

 

 

 

 

   MK-Begr2          

  Bricscad-Schulungen2